kanji-quilt-logarm

Diese Woche habe ich zwei Quiltaufträge erfüllt, bei denen die Tops aus japanischen Stoffen mit sehr vielen Schriftzeichen bestanden. Da bot es sich an eben diese Schriftzeichen, Kanji, auch in die Quilting-Muster aufzunehmen.

Der erste Quilt sollte ein Wandbehang werden. Hier kann das Quilting etwas dichter sein und zur Unterstützung sollten zwei Lagen Vlies verwendet werden. Ich nehme gerne ein Nadelvlies und als obere Schicht ein Wollvlies, so behält der Quilt trotz intensiverem Quilting seine plastische Struktur. Die Schriftzeichen habe ich selber digitalisiert und werde, so ich Zeit habe, in einem weiteren Beitrag beschreiben wie ich das mache. Der Hintergrund, dann ganz einfach in Diagonalen, als Ruler-Work. Interessant ist hier noch das Garn Glisten von Filtec. Als Metalic-Garn grundsätzlich eine Herausforderung an die Fadenspannung, da es sehr unflexibel ist. Nach mehreren Versuchen habe ich praktisch den gesamten Fadenspannungsweg meiner APQS Millie übersprungen und auf direktem Weg das Garn in den Fadengeber eingefädelt. Dann lief es aber wie „geschmiert“.

Leave a Reply

− 1 = 2

Übersetzen »